museumshafen

Rumregatta 2017 - Ergebnisse

Liebe Freundinnen und Freunde der Fjord- und Rumregatta,

Hier nun die Ergebnisse der 38. Regattatage am Flensburger Museumshafen vor der Hafeneinfahrt.

 

bilder rumregatta

bilder rumregatta

bilder rumregatta

bilder rumregatta

Rumregatta 2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Fjord- und Rumregatta,

Schon steht die 38. Regattatage am Flensburger Museumshafen vor der Hafeneinfahrt.

Wir freuen uns  auf eure Anmeldungen. Richtet diese einfach den Historischen Hafen Flensburg.

Hier geht es zum  Programm

Der Zieldurchgang 2016 [PDF, 33 KIB]

 

Am Bohlwerk ist nun Holzauktion: Hilfe für den Hafenkran

Unseren liebgewonnenen "Hafenkrahn von 1726" hatte es erwischt: 9 von 10 Rundhölzern waren entweder durch Insekten- oder Pilzbefall teilweise massiv geschädigt.In der Konsequenz durfte der Kran auf keinen Fall mehr für Arbeiten irgendwelcher Art eingesetzt werden. Die schadhaften Rundhölzer müssen ersetzt werden. Dies sollte zeitnah geschehen“, so waren sich unsere Kranwarte  Fred Heydorn und Jochem Baas einig.

Schnell klar war auch, dass die für diese Komplett- Sanierung benötigten rund 30.000 Euro die eigenen finanziellen Möglichkeiten des Museumshafens bei weitem übersteigen würden. Und so bitten wir unter dem Motto „Kunst für Krahn“ nun alle, denen dieses maritime Wahrzeichen am Herzen liegt, um Unterstützung. Mit Festen,  Flohmärkten und vielen Aktionen zu Gunsten des Krans sammeln wir fleißig Spenden. 

Nun ist auch schon der erste Schritt zur Sanierung getan: Am Mittwoch 17. September wurde die Replik demontiert. Die Meter-Holzstücke am Bohlwerk warten darauf, zur Holzhökerei am Samstag, 19. September ab 11 Uhr,ersteigert zu werden. Infos zur Holzhökerei

Im Frühjahr 2016, soweit der Plan, möchte das Team des Museumshafens, unterstützt von der Zimmerei Arnd Papenburg und allen Spenderinnen und Spenden den Kran auf den bestehenden soliden Gründungen wieder errichten. Wie zur ersten Einweihung 1991, auch wieder mit einem schönen Fest. 

Rumregatta 2015

Liebe Freundinnen und Freunde der Fjord- und Rumregatta,

Auch die 36. Regattatage am Flensburger Museumshafen war wunderbar.

Vom 14. bis zum 17. Mai gab's großes Programm
Im Schiffahrtsmuseum waren Drucke von Alexander Harry Morrison zu sehen. Diesem Künstler verdanken wir auch das Plakatmotiv, das Motiv der Einladungskarte sowie zur Internetseite der Rumregatta 2015.

Ja, und wer hat nun gewonnen?
Der Zieldurchgang 2015

 

Arbeitseinsatz: Vereint für die Pflege von Haus und Hafen

Am 18. April 2015 war es mal  wieder so weit - die jährliche Gemeinschaftsarbeit für die Pflege des Bohlwerks und des Vereinshauses Herrenstall stand auf dem Programm. Der Einladung zum Einsatz für diese gute Sache folgten Mitglieder von nah und fern - Männer und Frauen aus Satrup, Harrislee, Großsolt, Esstorf, Dörpum, Hamburg griffen gemeinsam mit Flensburger/innen zu Pinseln, Kärchern, Scheren und was man sonst noch so brauchte

Das Wetter meinte es gut, Ben spendierte den Mittagstisch sowie abendliche Fischbrötchen und so wurde an diesem Tag bei bester Stimmung viel bewegt. Danke an alle!!!!!!!!!!!!!!! Und es sind auch noch ein paar Arbeiten übrig, sodass keine/r traurig sein, muss, wenn sie oder er sich erst zu einem anderen Tag engagieren kann. 

Apfelfahrt 17. - 19.Oktober 2014. Segeln, Spaß und spenden.

files/bilder/Aktuelles/Die Crew der Apfelfahrt.jpg

  Schon bald ist es wieder so weit: Die Crews der Schiffe, Freundinnen und Freunde des Museumshafens, Menschen mit Spaß an der traditionellen Seefahrt und alle Gäste gestalten auch in diesem Jahr wieder gemeinsam die Apfelfahrt.

Programm

Am Freitag, 17. Oktober segeln wir (wenn der Wind weht) ab 13.00 Uhr gen Glücksburg und laden dort Äpfel. –Mitsegler/innen gegen Spende sind herzlich willkommen

Mitsegeln
Wer zur Apfelfahrt auf dem Segellogger  Ryvar mitsegeln möchte,erhält die Karten im Touristenbureau Flensburg
Plätze auf anderen Schiffen reservieren Sie über Heidi Breuer im Büro Historischer Hafen (Tel. 0461 18 29 18 01) oder direkt bei den teilnehmenden Schiffen im Museumshafen. Auch spontane Mitsegler/innen sind am Freitag willkommen - wenn Plätze frei sind. ca. 13. Uhr Flesburg - Glücksburg, ca. 16.00 Uhr Glücksburg Flensburg.

Programm
ca. 13.00 Uhr Ablegen im Museumshafen
ca. 15:00 Uhr: Die großen Schiffe kommen in Glücksburg an und laden etwa 1 Tonne Äpfel
ca. 15:00 Uhr: Die kleinen offenen Boote kommen in Kollund, Dänemark, an
ca. 16:00/17:00 Uhr: Alle Schiffe legen wieder ab und segeln zurück nach Flensburg
Ab 18.00  ist der Herrenstall für Vereinsmitglieder und Freund/innen des MH zum Klönschnack mit guten Getränken geöffnet.  

Samstag um 10.00 Uhr startet dann auch wieder der traditionelle Apfelmarkt mit Kindervergnügen & Glücksspiel, Apfelschmaus & Trunk, Wurst & Waffeln, Fischen & Schmalz, Maronen & Musik, Fancy Work und Fancy Fotostudio und jeder Menge Hafenflair. der Markt endet jeweils gegen ca. 19.00 Uhr.

Für das Apfelcafé bitten wir alle backfreudigen, Kuchen zu spenden.
Diese können zum 18.10 einfach am Café abgegeben werden. Als Dankeschön haben alle Spender/innen eine freie Auswahl unter allen Angeboten am Bohlwerk.

Auch die Unterstützung der Tombola und Geldspenden auf das Konto Museumshafen sind hoch willkommen.
Die Einnahmen der Apfelfahrt unterstützen wie zu jedem Jahr den Museumshafen dabei, traditionellen Schiffen ein Zuhause im Flensburger Hafen zu bieten.

 

 

Was macht eigentlich ...

... die Fortuna. Als Schiff des Fortuna Flensburg e.V. Förderverein lag sie bis 2013 im Flensburger Musumshafen. Für alle, die in der Geschichte dieser treuen Fischereifahrzeuge der Gattung Zeesboote nicht so bewandert snd, war sie einfach eben ein Zeesboot. Aber in Wirklichkeit, ist sie ein Flunderboot. Und nun, zurückgekehrt in ihr Heimatrevier am Museumhafens Bodstedt ist sie gut restauriert. Auch ihre Geschichte ist sauber aufgearbeitet. Dazu ist hier mehr zu erfahren.

Alle, die Lust haben, das Schiff wieder einmal aus der Nähe zu sehen, sollten im kommenden Jahr  die Museumshafen Landpartie zur Zeesbootregatta 2015 mitmachen. Termine dazu gibt es bald  hier und via Mailverteiler.  Wer dort drauf möchte, bitte Mail an:

sgrosse-aust@web.de

 

Arved ist wieder da!!!!!!

files/bilder/Aktuelles/Arvid.jpg

Am Freitag, 26.September, kamen Arved Fuchs, die Crew und natürlich auch die Dagmar Aaen nach drei Monaten von der 3000 Meilen weiten Reise zurOstküste Grönlands und ihrer  Expedition PITTARAK zurück. Ein Artikel im Flensburger Tageblatt berichtet von der Ankunft.  

Lieber Arved, liebe Crew: herzlich willkommen.   Wir freuen uns, euch gesund und munter wieder am Hafen zu sehen.

 




Tag des offenen Denkmals - feucht und fröhlich

Wasser Wasser Wasser überall

Nass war es zum 14. September 2014 - Tag des offenen Denkmals. Der Morgen empfing alle Akteure am Hafen mit Wolkenbrüchen. Aber wir wollten ja nun mal Flagge zeigen mit den Schiffen und Schiffchen des Museumshafens. Keines von ihnen ein offizielles Denkmal aber jedes doch ein bedeutendes kulturelles Erbe.

Und so ward fix ein Zelt aufgestellt, in dem sich in den kommenden Stunden gespendete handgemachte Kuchen sammelten. Der Kaffee duftete und Kathrin ludt zu altem Knotenhandwerk in neuen Farben. Die folgenden Regengüsse konnten hier also gut abgewettert werden.

Was so ein richtiges Nordlicht ist, lässt sich von Wasser nicht nur nicht abhalten - nein, es sucht auch noch den vollen Kontakt. Jochem, Heiko und Anna taten dies aus dem Ehrgeiz heraus, die Fische des Angelspiels einzufangen und das Experiment zu einem Erfolg zu führen. Das klappte auch.

Auch die Gäste scheuten das Wasser nicht, kamen ans Bohlwerk - und blieben u.a. bei dem extra zu diesem Anlass erfundenen Angelspiel hängen. Dieses erfordert Geschick und weckte auch bei Eltern und Großeltern den Ehrgeiz zum Erfolg. Die Kleinen konnten zwischenzeitlich ja Anna beim Knoten zusehen ...

 ... oder die Besucher von fernen Gestaden und aus fernen Zeiten am Bohlwerk begrüßen: Die über 100 Jahre alte Providentia der Ostseeschule kam vom Ostufer zum Museumshafen und von einem erfolgreichen Beutezug kam eine furchterregende Piratin.

Die Lüttfischer landeten die Piratin an nachdem sie mit der Minna Röder und teurer Fracht rudernd mehrfach den Hafen erkundet hatten. Zwischenzeitlich hatte sich auch die Kaffee-Tafel gut gefüllt und es regnete eigentlich auch nicht mehr. Beste Bedingungen also für einen gemütlichen Ausklang zu diesem denkmalswürdigen Tag am Museumshafen!

Lüttfischer feiern "Bente"

Die Lüttfischer freuen sich über die Neuen: die Limfjordsjekte BENTE L112 und ihren Eigner Bodo von Husen.
Informationen zu Bente

files/bilder/Aktuelles/aktuelle Meldung/Bente on Trailer.jpg files/bilder/Aktuelles/aktuelle Meldung/Bente vorm Kran_klein.jpg files/bilder/Aktuelles/aktuelle Meldung/Luettfischer _klein.jpg files/bilder/Aktuelles/aktuelle Meldung/Abendstimmung.jpg

 

files/bilder/Aktuelles/aktuelle Meldung/Bente_Bodo_klein.jpg
 
Bodo von Husen beschreibt den Weg, mit Bente so:
„Ich hab mich aus Interesse an den Limfjordssjägten generell an „Hjarbaecks Sjaegtengilde“ gewandt. Dabei habe ich erfahren, dass eines der dort liegenden Boote zum Verkauf steht, den Eigner kontaktiert und das Boot einfach blind gekauft. Das Boot war fast geschenkt inklusive Lieferung nach Flensburg.

 Dem Boot fehlten der Topsegelmast, die Spriet war zu kurz, die Takelage nicht mehr vorhanden, das Ruder stark beschädigt, innen wie außen fiel im Unterwasserbereich die Farbe ab, einige Spanten zeigten Ansätze von Rott und ich hatte nur wenig Ahnung, wie alles am Ende aussehen sollte.

Ich habe begonnen Dänisch zu lernen und mir ein nicht in Deutsch verfügbares Buch über Limfjordssjägten teilweise übersetzt. Mit einigen Tipps aus Hjarbaeck, habe ich mir danach dann einen Plan erstellt, was alles zu tun.

Wir haben das Boot in den Bereichen der sich eh lösenden Farbe abgeschliffen und außen komplett lackiert. Die fehlenden Spieren habe ich aus einfachen Kiefernkanthölzern gehobelt, die Seile auf Länge gebracht.

Nach dem abslippen wurde das Boot erst unter Wasser liegen gelassen, nach fünfTagen ausgepumpt: Es ist dicht. Mast wurde gestellt, Segel angeschlagen. Noch funktioniert nicht alles reibungslos aber die erste Probefahrt hatte gezeigt, dass die Spriet zu kurz ist. Eine neue ist aber schon in Arbeit.

BENTE ist fahrbereit und liegt im Lüttfischerhafen. Hier passt sie wunderbar in die Sammlung aus norwegischen Sägten und dänischen Smakkejollen. Diesen Sommer über werden wir das Schiff erproben und uns ersteinmal aneinander gewöhnen."

 

Frühlingserwachen auf dem Bohlwerk

files/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/DSC_0184-01.JPGfiles/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/DSC_0204.JPG files/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/P1070695 (1024x768).jpg files/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/DSC_0189.JPG

"...und Achtion" hieß es am 12.April 2014. 10 dauerliegende Dickschiffer/innen plus die in entfernten Häfen wohnenden Verwandten wie "Absalon" und "Activ", 9 Lüttfischer/innen und alle anderen Mitglieder unseres Hafens waren eingeladen, im Verein - also mit vereinten Kräften  - den Winterschlaf aus Bohlen und Bretten, aus Dalben und Beeten, aus Aktenordnern und Regalen zu schütteln.

files/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/P1070701 (1024x768).jpgfiles/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/DSC_0195.JPGfiles/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/P1070705 (1024x768).jpgfiles/bilder/Aktuelles/Tag der Arbeit 12. April 2014/DSC_0228.JPG
 

Alle, die diesem Ruf folgten, haben sichtbare Verbesserungen an Bohlwerk und Steg, an Wachhütten und dem Vereinshaus bewirkt. Dazu konnten wir ein munteres Frühstück im Herrenstall, zum Mittag eine schiffige Pause in der Messe der "Ryvar" und am Abend einen gemeinsamen Ausklang im Herrrenstall genießen.

Keine Sorge. Für alle, die auch so angenehme und arbeitsreiche Stunden für den Museumshafen und seine Liegenschaften erleben möchten, haben wir einige Arbeiten übrig gelassen. "....und Action! " Bericht auch auf den Hafenmeldungen   

 

Die ersten Traditionswochen am Flensburger Hafen

Von von Mai bis Juni finden in diesem Jahr am Flensburger Hafen die ersten Traditionswochen statt.
Eröffnet werden sie von der Rum- und Fjordregatta (siehe oben)

Weitere Veranstaltungen der Traditionswochen stehen hier